Drucken

Bericht zum 4. Spieltag in der Verbandsliga Süd

Geschrieben von BSC Augsburg.

Der 4. Spieltag war von allen in der Liga mit Spannung erwartet worden, trafen doch die beiden Top-Teams der Liga aufeinander. Der Gastgeber BSC Augsburg empfing das Team von Hoaße Greim. Beide Mannschaften hatten bisher jede Begegnung gewonnen und so war es bis zum 4. Spieltag Gleichstand, mit jeweils 6 Punkten aus 3 Spieltagen. Nur Aufgrund des besseren Satzverhältnisses, steht der BSC Augsburg vor den Gästen in der Liga-Tabelle.

Auch beim 14/1 trafen mit Thomas Malchar (Platz 1 in der Rangliste) und Andreas Bichler (Platz 2 in der Rangliste) die bis dahin besten Spieler der Liga aufeinander. Anfangs sehr taktisch geprägt und mit vielen Safes, gelang Thomas Malchar eine gute Serie, die allerdings 4 Bälle vor Schluß von einer Boutage gestoppt wurde und so war es nur eine 44er Serie. Eine Aufnahme später, konnte er aber dann den Sack zumachen und gewann deutlich und verdient das erste wichtige Spiel. 

Im 10-Ball hatte Stefan Gruber mit Christian Seitz kein Mitleid. Stefan spielte souverän mit wenig Fehler und lies den Gegner kaum an den Tisch, so dass dieser Satz schnell und verdient mit 7:1 an den BSC Augsburg ging. 

Patrick Mittmann bekam es im 8-Ball mit Reinhold Wachall zu tun. Er spielte die erste Partie gleich mutig los und hatte nur noch eine einfache letzte halbe Kugel bis zur 8. Plötzlich behauptet der Gegner, daß er beim Auflegen zum Stoß eine Kugel berührt hätte, was ein Foul bedeutete. Streiten ist in so einem Fall sinnlos und deshalb bedeutet es Weiße in Hand und Spiel für Wachall. Nicht nur das, denn die folgende Partie schoss Wachall gleich hinterher. Kein guter Start für Mittmann. In der dritten und vierten Partie hatte es Mittmann auf der Hand, machte aber kurz vor der 8 immer einen Leichtsinnsfehler. Wachall machte die Restkugeln jedes mal fehlerfrei weg. Das 6:0 war aufgrund der Fehler von Mittmann leider völlig in Ordnung, obwohl er sich spielerisch mit dem Gegner auf Augenhöhe befand. 

Bei Michael Au Yeung kam es beim 9-Ball mit kleinen Anfangsschwierigkeiten und einem Quäntchen Glück gegen Werner Rath zu einem verdienten 8:4.

Nun stand es im ersten Zwischenstand 3:1 für den BSC Augsburg. Wohlwissend, dass wir uns auf diesen guten Start nicht ausruhen dürfen, ging es nun in die Doppel.

Michael Au Yeung und Thomas Malchar hatten gegen Reinhold Wachall und Christian Seitz Startschwierigkeiten und vergaben die ersten zwei Spiele durch Leichtsinnsfehler. Sie konnten sich aber aus dieser Schwächephase auch mit etwas Stellungsglück retten und mit 4:2 überholen. Das 6:3 war dann letztendlich verdient gewonnen, da nun den Gegnern einige Fehler unterlaufen sind und nicht mehr richtig ins Spiel fanden.

Das zweite Doppel mit Stefan Gruber und Patrick Mittmann gegen Andreas Bichler und Werner Rath, war mit zwei bis drei Leichtsinnsfehlern auf beiden Seiten auf Augenhöhe. Beim letzten Break von Stefan fiel u.a. die Weiße ins Mittelloch. Die Partie lag danach auch noch völlig offen, bis auf eine leichte Kombination. Die Kombi und der danach berühmte Kinderteller wurde souverän von den Gästen ausgeschossen und ging damit an Hoaße Greim.

Im zweiten Zwischenstand also 4:2 für den BSC Augsburg. Also immer noch gefährlich, denn die Gegner sind ein gutes Team und können sicher auch noch was drauf packen und so war es dann auch…

Im 14/1 startete Michael Au Yeung mit einer kleinen Serie, aber konnte keine weiteren Akzente setzen. Zu schwache Safes und ein stark aufspielender Reinhold Wachall führte dazu, dass der erste Satz der Rückrunde nach 10 Aufnahmen verdient an Hoaße Greim ging.

Patrick Mittmann hatte es im 10-Ball nun mit Andreas Bichler zu tun. Der Start war wieder nicht gut, bei beiden Partien flog ihm die Weiße ins Mittelloch und Bichler nutze dies eiskalt aus. Aber dann schlich sich auch bei Bichler im dritten Spiel ein Fehler auf die 9 ein und Mittmann konnte auf 1:2 verkürzen. Zwei weitere Fehler von Patrick führten zu einer 1:4 Führung von Bichler. Ab hier änderte Mittmann seine Taktik und er begann den Gegner auszusafen, was recht gut gelang. Er machte aus 3 mal Ball in Hand auch drei Partien und schoss diese durch bis zum 4:4. Partie 4 ging mit Safe durch Bichler und anschließendem Jump von Mittmann ebenso verdient an Augsburg. Nachdem beim Break allerdings nichts viel, schoss Bichler Wiederrum die Partie zum 5:5 aus. Die 11. Partie war hart umkämpft, beide verschossen die 8 und Mittmann spielte dann volles Risiko, lochte die sehr dünne 8 und schoss danach aus. In der letzten Partie legte Mittmann ein gutes Safe, Bichler lochte jedoch korrekt über Vorbande. Durch einen Leichtsinnsfehler ließ er jedoch die 9 im Loch liegen, welche unangenehm zu spielen war. Mit der „Oma“ (Hilfscue) lochte er und zog die Weiße etwas aus dem Loch und hatte nun eine lange an der Bande liegende 10 zu versenken, die er souverän lochte. Puh, ein wichtiges enges Spiel ging an den BSC Augsburg. 

Ein Unentschieden war schon mal geschafft. Nun liefen noch zwei Partien. Beide waren rückständig. Im 9-Ball war Stefan Gruber gegen Christian Seitz hinten und auch im 8-Ball stand es 1:4 gegen uns. Mindestens eines der beiden Spiele mussten wir für den Gesamtsieg noch holen.

Thomas Malchar hatte im 8-Ball einen schlechten Start. Von Krämpfen in den Beinen anfangs geplagt, war die Konzentration nicht da und er vergab 3 Spiele völlig unnötig. Alle Breaks verliefen schlecht und der Gegner konnte immer die besseren Kugeln aussuchen. Nach einem weiteren  Dry-Break stand es schon 1:4 gegen uns. Die Krämpfe waren mittlerweile weg gegangen und bewusst, dass Stefan hinten war und evtl. verlieren konnte, holte er seine Reserven hervor und machte keine Fehler mehr. Das Break wurde umgestellt und brachte nun ebenfalls Erfolg. Werner Rath machte bei seinen zwei Breaks die er noch hatte jedes mal schnell einen Fehler, was Thomas Malchar eiskalt ausnutzte und die Spiele für sich verbuchen konnte. Das letzte Spiel war ebenfalls sehr schwer und Thomas spielte es nahezu perfekt runter, löste die zugestellte Kugel und schoss die Partie zum 6:4 aus. 5 Spiele in Folge ohne Fehler, sauber! Damit war der Sieg eingefahren.

Im noch laufenden 9-Ball Satz war es leider nicht so gut. Stefan kam nie richtig ins Spiel. Egal ob schlechtes Break oder keine offenen Partien, immer lief es gegen ihn. Christian Seitz spielte gute Safes und machte seine Partien mit schweren Bällen aus. Zum Schluß kam das Glück für den Gegner auch noch dazu. Beim Stand von 5:6 hatte Seitz ein Dry-Break, das Gruber zurück gab, weil nur ca. 5mm der Eins zu sehen war. Sein Gegner spielte die Eins sehr fest an. Diese fiel über 2 Banden und die Weiße ging über 3 Banden optimal auf Stellung, so dass er die Partie danach ausmachen konnte. Beim nächsten Spiel blieb Safe liegen für Stefan, der ihn auch rausholen konnte, doch leider blieb die Kugel nahe der 9 liegen. Die anschließende Kombination traf Seitz perfekt und machte so den Satz mit 5:8 zu. Damit ging der letzte Satz noch an Hoaße Greim.

Es war das erwartete enge Aufeinandertreffen der Top-Mannschaften in der Verbandsliga Süd. Mit dem 6:4 Sieg kann die erste Mannschaft des BSC Augsburg sicherlich zufrieden sein, erst recht weil nach wie vor nicht alle fIt waren. Die Mannschaft blickt gespannt aufs Rückspiel und genießt erst mal die Herbstmeisterschaft.

Bella Billard

Geschwister-Scholl-Str. 1
86156 Augsburg
Telefon: 0821 - 441305

www.bellabillard.de

Optik Petrak

Optimale Billard- und Snookerbrillen von Optik Petrak in Augsburg.

Snookerbrillen

www.snookerbrillen.de

Fiat Huber

HUBER + SOEHNE GMBH
Schmutterstr. 11
86368 Batzenhofen-Gersthofen 

www.fiat-huber.de